Works For Me

Akt 1 – an ein Ticket kommen

Ich beantragte vor kurzem einen Bildungsurlaub. Ich wollte zum 33c3; das 33. Chaos Communication Congress. Schließlich bietet es sich an dort mal hin zu gehen wenn es schon in Hamburg stattfindet und man in Hamburg wohnt. Der Antrag auf Bildungsurlaub wurde auch direkt genehmigt. Zusätzlich würden die Ticketkosten übernommen werden. Nun musste ich nur noch ein Ticket kaufen und die Rechnung einreichen. So weit, so gut.

Nur wurde ein hoher Andrang im Ticketverkauf erwartet. Also würde es drei Verkaufsphasen geben. Die erste Phase habe ich verpasst. Statt vor dem Rechner zu sitzen und ein Ticket kaufen zu wollen ging ich mit Arbeitskollegen essen. Später erfuhr ich, dass der Server nach zwei Minuten überlastet und die Karten nach zehn Minuten ausverkauft waren. Soweit nicht schlimm. Schließlich sollte es noch zwei Phasen geben.

Bei der zweiten Phase haben sie das System überarbeitet. Dieses Mal gab es eine Warteschlange. Diese wurde zum Start der Phase geöffnet. Geschätzte 10 Sekunden nach dem Start stelle ich mich in die digitale Warteschlange an.. auf Platz 1293. Langsam ging die Zahl runter. Neun Minuten später war ich auf Platz 193. Weiter kam ich nicht, denn ab da waren alle Tickets vergeben. Spätestens dann fing ich an mich damit abzufinden nicht mehr zum Kongress gehen zu können.

Die dritte Phase beginn einige Tage später um 10:00. Mittlerweile entschied ich, falls ich zum Verkaufsformular kommen werde, zwei Tickets privat zu kaufen, damit Dorle mit gehen kann. Um 10:00 öffnete die Warteschlange. Zwei Minuten später wurde sie wieder offline. Die Verkaufsphase wurde 10:15 neu gestartet. Später erfuhr ich, dass einige Leute wohl Bots geschrieben hätten, die sich mehrere Tausend male in die Queue eingetragen haben (also die Bots). Im zweiten Versuch der dritten Phase stieg ich direkt auf Platz 1048 ein. Schließlich war ich schnell genug und konnte dann zwei Tickets kaufen. *\(^o^)/*

Akt 2 – ein Ticket zu viel

Jetzt habe ich also zwei Tickets. Und nun? Die zweite Eintrittskarte war für Dorle. Nun war sie sich aber nicht mehr sicher ob sie überhaupt hingehen wolle. Später entschied sie nicht hinzugehen. In dem Fall könne ich Justus das Ticket geben. Aber er wollte dann auch nicht. Nun wollten die Personen, wegen denen ich überhaupt erst privat eingekauft habe, doch nicht mehr zum Kongress. Glück im Unglück: Es gab noch genug andere Leute, die in den Verkaufsphasen leer ausgegangen sind und noch Tickets suchten. So ging ich dann doch ohne Verlust aus dem Einkauf raus.

Akt 3 – Ich hätte kein Ticket gebraucht

Am 27.12. fuhr ich aus Cuxhaven los. Dort verbrachte ich die Weihnachtszeit. Da ich, so dachte ich, recht spät dran war und nicht so viel verpassen wollte, fuhr ich dann direkt zum CCH und parkte auch im Parkdeck unter dem CCH. Man gönnt sich ja sonst nichts. Schließlich gibt es dort ein Kostenlimit und das war, wie ich finde, vertretbar. Für ein einmaliges Ding, was Zeit spart ist es ok.

Angekommen und geparkt wollte ich mit dem Fahrstuhl hoch fahren. Leider war der Fahrstuhl ausgestellt. Komisch aber ok. Also suchte ich ein Treppenhaus nach oben. Da ich keins fand lief ich orientierungslos im Parkdeck rum bis ich jemanden fand, der aussah als kenne er sich aus. Der war ganz nett und hatte „Fahrstuhl-nutz-erlaubnis“ oder so. Er nahm mich im Fahrstuhl mit hoch.

Oben waren ganz viele Menschen und ich sah jemanden den ich kannte; Timme. Im Gespräch mit ihm wurde mir klar warum der Fahrstuhl eigentlich kein Eingang ist: Der Eingang zum Kongress ist hinter der Eingangstür des Gebäudes. Die Fahrstühle sind aber noch weiter hinten. Ich war also schon im Kongressbereich ohne mein Ticket vorzeigen zu müssen. Ich hätte quasi versuchen können mein Ticket im Internet zu verkaufen (schließlich war ich schon drin) und ich hätte die vollen vier Kongresstage im Gebäude schlafen können. Stattdessen ging ich (a.k.a. Rebell) raus (wo „no exit“ stand) und stellte mich wie vorgesehen an um wieder rein zu kommen.

Akt 4 – viele Vorträge

Es gab eine Vielzahl von Talks. Und viele davon konnte ich mir nicht angucken. Allein Zeitlich wäre das schwierig gewesen, da viele gleichzeitig gehalten wurden. Irgendwo im Internet gibt es auch eine Liste von den Talks[1]. Einige von ihnen wurden auch aufgezeichnet und wurden ins Internet gestellt[2].

Von denen, die ich live gesehen habe, kann ich definitiv nicht alle weiterempfehlen. Einige waren jedoch interessant. Ganz interessant waren:

Die Liste ist definitiv nicht vollständig. Ich will nicht alles, was ich mir angehört habe, hier auflisten. Einiges klang in der Beschreibung interessanter als es vorgetragen wurde. Anderes klang langweilig, war aber dann super spannend.

Akt 5 – viele alte und neue Gesichter

Zum Schluss das Beste vom Kongress: Ich habe viele Menschen getroffen. Sowohl Leute, die ich seit langem nicht mehr gesehen habe bis hin bis zu viele neue Personen, die ich dort erst kennenlernte. In den ersten 30 Sekunden traf ich, wie schon erwähnt habe, Timme. Danach ging es die ganzen vier Tage so weiter. Es hörte nicht mehr auf vertraute Gesichter über den Weg zu laufen. Zwischendurch lernte man neue Menschen kennen. Und jeder ist entspannt und freundlich.

Ré­su­mé

Ich habe wohl eine Veranstaltung wie eine Messe erwartet. Die Stimmung war aber komplett anders. Es war eher eine große gemütliche ruhige Zusammenkunft vieler Menschen jeden Alters. Aber wirklich jeden Alters! Was ich nicht erwartet habe ist so viele Kinder zu sehen. Sogar Familien brachten ihre einige Monate alten Babys mit. Ich finde es toll, dass das 33c3 als Veranstaltung sehr Familienfreundlich ist und nicht nur eine „Veranstaltung für Erwachsene“ ist. Es gab diverse Entspannungsmöglichkeiten und Aktivitäten. Langweilig war mir dort nie.

Ob ich zum nächsten Kongress gehen werde weiß ich noch nicht. Das wird wohl stark davon abhängen (ob und) wo  es stattfinden wird. Eventuell werde ich davon berichten. stay tuned.

[1]https://fahrplan.events.ccc.de/congress/2016/Fahrplan/schedule.html
[2]https://media.ccc.de/c/33c3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.