I’m still alive

Nachdem ich nun über ein Jahr nichts hier geschrieben habe wird es mal Zeit für ein Statusupdate. Das wichtigste zuerst: Ich lebe noch; mich gibt es noch. *\(^o^)/* .

Doch nun zum Eigentlichen Thema. Was ist Weltbewegendes passiert im letzten Jahr? Das ist gar nicht mal so spektakulär, aber doch war 2015 ein sehr ereignisreiches und prägendes Jahr für mich. Es gab 2015 viel Schlüsselmomente in meinem Leben.

  • Master of Science
    Ich habe mein Studium erfolgreich beendet. Den akademischen Grad ‚Master of Science‘ erlangte ich offiziell im März und bin seitdem kein Student mehr. Die Abschlussarbeit gab ich bereits im Dezember 2014 ab, aber das dazugehörige Kolloquium hielt ich erst später ab, somit die endgültige Bewertung der Abschlussarbeit etwas hinausgezögert wurde. Aber das macht nichts.
  • Vietnam
    Im März flog ich wieder in die Heimat. Schon zum vierten Mal. Und wie im März 2012 auch schon war ich alleine unterwegs. Dort besuchte ich Familie und Freunde, lernte neue Freunde kennen, genoss die warme Sonne, die Kultur, die Menschen und das Essen. Highlight der Reise war wohl der Familienbesuch.
  • Umzug
    Ende 2008 zog ich Studiumsbedingt nach Hamburg. Damals kam ich dann bei meinem Onkel unter. Irgendwann ist er ausgewandert und ich übernahm die Wohnung, in einer super Lage und mit super Preis. Da ich sie mir trotzdem nicht alleine leisten konnte zog Pablo dann dazu. Die Zeit mit ihm war super. Ich genoss sie und wir hatten viel Spaß zusammen, sowohl als Mitbewohner als auch als Freunde. Doch nach dem Studium wurde es Zeit für einen Tapetenwechsel. Die WG löste sich auf und ich zog in eine frisch sanierte Wohnung um die Ecke. Seitdem wohne ich alleine und es ist auch gut so 🙂
  • Job
    Wirklich lange habe ich nicht nach einer Arbeitsstelle gesucht. Eher zufällig wurde ich durch Florian L. auf eine Anzeige aufmerksam gemacht. Kurz eine E-Mail hingeschickt, schon war ich zu einem kennenlernen eingeladen, kurz verhandelt und schon hatte ich einen Job. Es gefällt mir hier sehr gut. Die Arbeitskollegen und das Arbeitsklima sind super. Es macht Spaß morgens auf zu stehen und ins Büro zu gehen. So wie es sein soll 😉
  • Mia
    In der Zeit des Studentenseins wurde ich (halb) gezwungen ein Semesterticket zu kaufen. Es bot sich auch an, ohne Auto, das Ticket zu behalten und zu nutzen. Als Nicht-Student muss man sich jedoch selbst darum kümmern. Doch statt monatlich Geld an den HVV abzugeben kaufte ich mir ein Auto. Sie ist ein Audi A6 C6 (4F) von 2008 und ich taufte sie Mia. Zwar zahle ich nun mehr an Steuern + Versicherung + Verschleißteilen als ich dem HVV geben würde, aber das macht nichts.
  • Viet Phi
    Manche haben es bestimmt schon mitbekommen: Ich bin seit ende November Onkel. Mitte März teilte meine Schwester mir mit „Ich geh jetzt zum Frauenarzt. Eventuell… „. Ich erfuhr es quasi inoffiziell zuerst. Langsam wuchs der Bauch. Ende November war es dann so weit. Viet Phi konnte es nicht mehr aushalten und wollte raus. Zack: keine vier Stunden nachdem sie ins Krankenhaus fuhr war Viet Phi da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.