Geschwindigkeit ist nicht alles

In der letzten Woche entschied ich spontan meine Schwester zu besuchen. Also schwang ich mich auf mein Zweirad und fuhr los. Auf dem Weg nach Berlin bot die Autobahn einige freie Strecken an, sodass ich mal ausprobieren konnte wo mein Geschwindigkeitslimit liegt. Die 254, die im Fahrzeugschein stehen muss man doch bestimmt auch erreichen können.
Kurz am Hebel gedreht und schon war ich mit einer Geschwindigkeit von 210km/h unterwegs. „UIUIUIUIUIUI“, dachte ich mir, „Man muss es ja nicht übertreiben“ und so drosselte ich meine Geschwindigkeit auf 180 und fuhr entspannt weiter. Plötzlich bot sich mit eine freie, gerade und Autolose Strecke. Die Straße lächelte mich quasi an Gas zu geben, also tat ich es auch. Die digitale Tachonadel machte einen Satz nach oben, 210…. 220…. 230…. 240…. 250…. sollte die Beschleunigung nicht langsam aufhören? Schließlich war ich nah an der Höchstgeschwindigkeit. Aber mein Baby wollte mehr. Und mein Baby gab mehr! Obwohl sie bei 260 noch weiter nach oben zog hörte ich auf. Reicht ja auch 🙂 Die restliche Zeit bewegte ich mich mit entspannten 200km/h fort.

Berlin war toll! Ich habe viel gegessen, viel gelacht und Geld gewonnen 🙂

Suzuki-Berlin

Am Wochenende fuhr ich dann nach Borsum. Das liegt in der Nähe von Hannover.

THÁNH LỄ TẠ ƠN
dịp mừng 40 năm LINH MỤC
của Cha Cựu T.Úy Giuse Nguyễn Trung Điểm[1]

Es waren viele Menschen dort. Alle mit schwarzen Haaren und gut 99% von ihnen Katholiken. Ich hörte man schätzte 1.000 Vietnamesen wären dort gewesen. Es gab lecker Essen (meine Eltern brachten ein Schweinchen mit), ich sah viele wieder die ich viel zu selten sehe und genoss die Zeit!

Schweinchen-Borsum

Ich habe für mich gemerkt, dass nicht das schnelle Fahren Spaß macht. Oke. Es macht Spaß. Aber nur für kurze Zeit. Es ist eher Anstrengend da man auf die anderen Verkehrsteilnehmer aufpassen muss. Schließlich fahren viele sehr… ohne zu schauen. Was aber mehr Spaß macht ist das Beschleunigen um an einem Fahrzeug vorbei zu fahren, dass selbst erst auf der linken Fahrspur fuhr um einen dritten zu überholen. Das Beschleunigen von 150 (oder gar 120) auf eine akzeptable Überholgeschwindigkeit ist einfach… *-*

Postskriptum: So sah meine Tour der vergangenen Woche aus:

[1]http://mucvu-borsum.de/[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.