Schicke eine Postkarte – Woche 3

Seit gut acht Monaten ist Florian L. schon in Neuseeland. Seitdem habe ich nur noch sehr sporadisch Kontakt mit ihm. Ausreden hierfür gibt es zu genüge; Universität, Arbeit, unterschiedliche Zeitzonen, Schlafen, etc. Mithilfe meiner außergewöhnlichen Rechercheskills (Menschen, die dort waren, fragen) besorgte ich mir seine Postanschrift.

Als ich die Postkarte in den Briefkasten warf nahm ich an, sie würde mehrere Wochen zum Zielort benötigen. Statt Ewigkeiten durch die Welt zu reisen war sie schon nach keinen zwei Wochen da. Blitzpostkarte sozusagen!


Schon viel zu lange haben Anastasia und ich keine Veranstaltungen mehr zusammen. Seitdem sehen wir uns nur noch selten. Umso mehr lag mir an dieser Karte, die ich beschrieb als ich spontan in der Kaffeerösterei war.

Keine fünf Minuten nachdem ich die Karte in den gelben Kasten steckte erhielt ich eine Handynachricht zugeschickt, die quasi den gleichen Inhalt hatte wie die Postkarte. Ein Zeichen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.