Die Welt retten und so..

Ich hatte schon desöfteren den Gedanken meine lebenswichtige Körperflüssigkeit (Blut) zu spenden. Da es für mich immer so eine Hürde, aufgestellt vom inneren Schweinehund, ist alleine zur Blutspendestation meines Vertrauens zu gehen, machte ich einen Aufruf bei Twitter, wer mir wohl Gesellschaft leisten wolle und mich, aufgrund eines verbalen Abkommens, daran bindet auch hin zu gehen.

Schnell fanden sich auch coole Blutspender, die mir meine Hand beim Spritze(n?) bekommen halten wollten. Weil es nicht allen Beteiligten zeitlich passte, verschoben wir die weltverbessernde Tat um eine Woche. Während der einen Woche fragte ich mich, was man als Blutspender eigentlich für Kriterien erfüllen muss. Dank der vielen Aufklärungs- und Informationsquellen im Internet erschielt ich schnell die Infos die ich brauchte: Ich darf gar nicht spenden.

Ausschlusskriterium für mich war nicht mein Alter (mind. 18), nicht meine (gesundheitliche) Verfassung, nicht mein Gewicht (mind. 50KG) oder einer der vielen anderen Kriterien. Grund für mein Spendeverbot liegt in meiner Reise nach Vietnam.

Vietnam ist, wie ich aus meinen Informationsquellen entnommen habe, ein Tropengebiet und somit darf ich, nach der Reise, sechs Monaten kein Blut spenden. Ende März flog ich zurück nach Deutschland. Um es einfach rechnen zu lassen: April + sechs Monate = Oktober
Oktober ist der frühste Monat, in dem ich mein Blut spenden darf. Wenn ich dann endlich Lebensretter bin, werde ich davon berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.