all good things

Über zwei Jahre ist es her[1] als ich Rolf zufällig im Aufzug des Geomatikums traf und ihn spontan bat mich den folgenden Montag daran zu erinnern mit zur Sneak Preview zu gehen. So kam es, dass Hangover meine Sneak-entjungferung wurde. Seitdem investierte ich regelmäßig sehr viel Geld für die wöchentliche Kinobesuche.

Anfangs besuchte ich die Sneak mit Flo und Rolf, doch sehr bald kam ich in eine andere Gruppe rein die auch jede Woche das UCI aufsucht. Zu beginn organisierten wir uns über das Mobiltelefon, riefen uns gegenseitig an und fragten wer mit wolle, trafen uns eine halbe Stunde vor dem Kino und kauften die Karten.

Bald wurde es so zu stressig; einige meldeten sich nicht und einige konnte man nicht erreichen. Also wechselten wir das Medium vom Telefon zum Internet: Gruppennachricht bei Facebook. Das funktionierte eine Zeitlang sehr gut. Man erreichte jeden der mit will und ging gemeinsam ins Kino. Leider wurde es irgendwann sehr unübersichtlich und für einige sehr nervend. Diese Gruppenmitteilungen hatten den Nachteil, dass jeder alle Nachrichten erhalten, auch wenn man nicht mit will.

Mittlerweile wurde die Sneak sehr beliebt; es kamen immer mehr Menschen dorthin und entsprechend schwierig wurde es zeitnah gute Kinokarten zu kaufen. Also verlagerte sich die Bezahlung auch ins Internet: Onlinereservierung und -kauf sowie -bezahlung via Website des Kinos. Das funktionierte so

  1. Abklären wer mit will und so wieviele Karten man benötigt
  2. Eine Person kauft die Karten online und bezahlt direkt
  3. Vor dem Kinobesuch treffen sich alle und geben der Person das Geld wieder

Eines Tages wurde die Facebookgruppe „Sneak Preview“ erstellt um die Nachrichtenflut unter Kontrolle zu bringen; mit Erfolg! Die Anzahl der unnötigen Meldungen sank drastisch, die Gruppe wuchs und wuchs und es wurden immer mehr die mitkommen wollten. Zu „Spitzenzeiten“ waren es wöchentlich bis zu 25 Personen.

Irgendwann fing die Gruppe an mich zu nerven. Derzeit sind 89 Personen in der Gruppe, viele wurden einfach in die Gruppe eingeladen obwohl sie nicht einmal bei der Sneak waren und verlor so den Flair der Exklusivität für mich. Es war vorher eine kleine entspannte Runde, bei der man jeden kennt. Inzwischen mutierte es zu einem Auflauf fremder Menschen um alle Nebeneinander zu sitzen und einen Film zu schauen.
Ich zog meine Konsequenzen daraus, kehrte der Gruppe den Rücken zu und fing wieder an mit Flo und Rolf, die in Zwischenzeit eine Pause von der Sneak hatten, ins Filmtheater zu gehen.

Seitdem ich zum arbeitenden Volk gehöre quäle ich mich nach meinen Feierabend zum Kino, sitze im gemütlichen Sessel und Kämpfe gegen die Müdigkeit. Leider mutierte es zu einer Routine, die keinen Spaß mehr macht. Heute Gestern war die letzte Vorstellung, die ich mir dieses Jahr anschauen durfte. Ich überlegte sehr lange zwei Minuten und kam auf den Entschluss mir den Stress nicht mehr zu geben und mich von der Sneak zu verabschieden. Ob es eine dauerhafte Entscheidung ist vermag ich noch nicht sagen, doch werde ich das UCI für eine Weile nicht mehr aufsuchen.

Es war eine tolle Zeit. Würde ich wieder im Fahrstuhl stehen, neben Rolf stehen und die Chance haben tolle Filme mit sehr sehr tollen Menschen im Kino zu sehen, würde ich mich wieder so entscheiden wie früher.

[1]sneak preview defloration

come to an end

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.