Erinnere Dich

Heutzutage ist das Internet ohne Facebook kaum vorstellbar, schließlich wird es zur Kommunikation, Organisation von Veranstaltungen und nicht zuletzt als Medium zur Selbstdarstellung genutzt. Auch ich bin dort vertreten und das ‚erst‘ seit 2008. Davor vertrieb ich mir die Zeit beim deutschen Pendant, StudiVZ.

Doch fing ich nicht mit StudiVZ an mich in den sozialen Netzen zu bewegen. Einige Jahre früher (2004) entdeckte ich eine Community, Asia-Zone(.de). Community, so nannte man diese Plattform, worüber man mit anderen Menschen kommunizieren konnte, bevor es neumodisch „Social Network“ getauft wurde.
Mit damaligen 15.000 Mitgliedern eine beeindruckend große Gemeinschaft.

Doch was war so toll an Asia-Zone? Es waren hauptsächlich Asiaten in ganz Deutschland registriert, die man kennen lernen konnte. Jeder User hatte ein Profil mit Profilbild/Gästebuch/Credits/Buddys/Galerie. Für heutige Maßstäbe leicht lächerlich. Ich fand es damals sehr toll! Neben den Kommunikationsmöglichkeiten, die Asia-Zone anbot (Gästebücher/Chat/Shoutbox) wurden Partys organisiert/veranstaltet.
WOW! Partys wo nur Asiaten hingehen, wie cool ist das denn?! Naja.. früher war ich noch so jung, dass ich nicht in die großen Städte fahren konnte, wo diese Partys veranstaltet wurden, aber das ist ein anderes Thema.

Laut meinen Recherchen ist Asia-Zone sogar älter als Facebook oder gar MySpace! So ging die deutsche Asia-Community Januar 2003 Online wogegen MySpace erst im Juli 2003 gegründet wurde.

Nach und nach sprießen die Asia-Communities aus dem nichts. Die nächsten, woran ich mich erinnern kann war x2-asian.com, als nachfolger von extasian, gefolgt von gossip.de, asiancy.de, asiansoul.de und asian-club.de. Alle versprachen das Gleiche: eine coole tolle moderne Community. Alle boten, als sie online gingen, was die User wollten/brauchten. Leider harten die Communities in dem Status ohne sich an der Entwicklung des Internets teilzunehmen, und so verschwanden sie allmählich von der Bildfläche.

Die Zeit mit den Asia-Communities war schön, ich genoss sie sehr und bin ihnen dankbar, doch vermisse ich sie nicht. Ohne einer der Communities hätte ich Simone[1], meine beste Internetfreundin, nie kennengelernt und sie müsste sich nicht von mir nerven lassen. OH JA! Ich habe eine Internetfreundin, klingt komisch, ist aber so!

[1]http://thequaps.blogspot.com/

1 Kommentar

  1. Whooho!
    Da hatte für mich die Azncommunity doch einen Vorteil 😛
    Aber es ist schon faszinierend zu sehen, wie schnell sich das Internet entwickelt und wie schnell auch gewisse Plattformen nach einer kurzen Lebzeit wieder verschwinden… Ich erinnere mich übrigens auch gerne an die alten Communities. 🙂 Nostalgieeee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.