Ich, 30, vietnamesischer Informatiker aus Cuxhaven, wohnhaft in Hamburg

Monat: September 2011

Baustellen – die Zweite

Es gibt Dinge, die kann man nicht tagtäglich machen. Darunter gehört auch durch einen U-Bahn-Tunnel zu laufen. Das dachte sich die Hamburger Hochbahn wohl auch, also boten sie eine Tour durch den neuen U4-Tunnel an. Ein paar Infos[1] darüber: Die Führung dauert gute 75 Minuten und ist 2,8 km lang. Es geht jedoch nicht nur geradeaus, Treppen bis in die Tiefe von 20 Metern und Steigungen von bis zu fünf Prozent sind zu meistern. An insgesamt drei Infopunkten informieren Experten…
Continue reading →

Baustellen – die Erste

Da ich zu faul bin, irgendwas groß zu schreiben, hier den Text von Rolf[1] über unseren Besuch der Elbphilharmonie[2][3]: Ich kam zufällig in Besitz von Karten zur Besichtigung der Elbphilharmoniebaustelle, weswegen ich Samstag da war und etwas herumschnupperte. Betreten werden konnten nur das 8te und 12te Stockwerk, wo hauptsächlich Baustelle war. Man konnte noch hinausschauen, den zugestellten Konzertsaal betreten und auf eine Art Balkon gehen, von wo aus man über die Elbe und die Landungsbrücken sehen kann. Ein paar Infos…
Continue reading →

Believe it

Kurzer Nachtrag zu den Sneak-Vorstellungen der vergangenen Wochen. 29.08 // The Change-Up 0.55 05.09 // The Debt 0.4 12.09 // Attack the Block 0.65
Continue reading →

Bye Bye Rubik’s Cube

Keine Woche ist es her, da fing ich an zu lernen, wie man den Rubik's Cube löst. Keine Woche ist es her, als ich zu Rolf fuhr, um mir einen auszuleihen. Keine Woche besaß ich ihn, schon gab ich ihn zurück. Doch warum? Seit Tagen habe ich das Teil immer und überall dabei. Seit Tagen spiele ich immer und überall damit rum. Seit Tagen denke ich an nichts anderes, als meine Zeiten zu verbessern. Immer, wenn ich den Cube löste,…
Continue reading →

Time is up

Etwas mehr als eine Woche ist es nun her, als ich mich dafür entschied, mindestens sieben Tage ohne mobiles Internet auszukommen. Später wurde es noch auf Facebook ausgeweitet. Wie konnte ich es überhaupt überleben? Ich weiß es nicht. Mit dem heimischen Wireless-Netzwerk ist es kein großer Verlust gewesen. Selbst in der Uni hatte ich immer und überall eine Wireless-Verbindung zum großen weltweiten Internet. So einige Male ertappte ich mich selbst, wie ich mal wieder auf das Handy schaute, ohne relevanten…
Continue reading →

Tale Of The Elegance

Gestern kam ein sogenannter Rubik's Cube in die Hand. Einige nennen ihn auch Zauberwürfel[1] und ich konnte nicht der Lust, diesen Würfel zu lösen, widerstehen. Da er Mirko gehört, durfte ich nur die paar Stunden, in der ich in der Uni war, damit spielen. Zum Glück hatte Rolf einen zuhause, also schwang ich mich auf ein Stadtrad, fuhr hin, lieh ihn mir aus und versank wieder in den Tiefen des Cube-Lösens. Keine sechs Stunden nachdem ich anfing, war ich fertig.…
Continue reading →

Bye Bye Facebook

Gestern Nacht erweiterte ich mein Experiment mit dem Internet. Die Idee kam spontan, der Entschluss wurde schnell gemacht und die Ausführung dauerte nur wenige Sekunden: Ich deaktivierte mich bei Facebook. Doch warum habe ich mich dazu entschieden? Neben dem mobilen Interwebs nervte mich Facebook schon seit langem. Immer und überall musste ich mir die Neuigkeiten, die sonst keinen Interessieren (inklusive mir), auf der Facebook-Wall anschauen. Aber warum hab ich immer den drang nachschauen zu müssen?! Ist es die "Angst" etwas…
Continue reading →