Anekdoten aus Cuxhaven

Wie einige vielleicht wissen, verkauft meine Mutter Frühlingsrollen auf dem Wochenmarkt. Ich hab das Gefühl, sie macht das hauptsächlich als Beschäftigungstherapie.

Einst erzählte sie mir, wie ein Mann vor ihrem Verkaufswagen stand und nach etwas zu Essen bat. Sie „wimmelte“ ihn ab und sagte, sie hätte noch nicht geöffnet.
Als er enttäuscht von dannen zog, überlegte sie. Wahrscheinlich hatte er nur um Essen gefragt (ich will hier ungern das Wort „betteln“ benutzen…), weil er hungrig war und doch kein Geld besaß sich welches zu kaufen. Also machte meine Ma ihm schnell etwas zu essen, lief hinterher und schenkte ihm es.

Zurück ihn ihrem Verkaufswagen wurde sie von einem älteren Ehepaar angesprochen. Diese fanden die Tat meiner Ma so toll und wollten ihr zehn Euronen schenken, doch meine Ma wollte es nicht annehmen. Das Ehepaar war jedoch so erpicht darauf, dass meine Ma das Geld annehme. Sie hätte ihnen, so meine Ma, „so eine Freude bereitet“, als sie es sahen.

Seitdem würde das Ehepaar jeden Mittwoch zum Wochenmarkt in Cuxhaven kommen und meiner Mutter zehn Euro schenken. Es gibt schon lustige Menschen auf der Welt (:

2 Kommentare

  1. Sehr geile Geschichte!
    Und sehr löbliche Aktion von deiner Mutter und dem Ehepaar, obwohl sie die 10 Euro mittlerweile auch direkt jemandem auf der Straße geben könnten… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.