I don’t wanna mess this up

Freitag war der letzte Uni-Tag des Jahres, doch statt zur Vorlesung zu gehen fuhr ich zum Informatikum um meine Aufgaben zu erledigen, die ich mir als FSR-Mitglied aufhalste – Wegweiser für die Weihnachtsfeier aufhängen.
Mittlerweile brauchte ich garnicht mehr zur Vorlesung gehen, da sie schon vorbei war. Die sonst anstehende Übung+Vorlesung fielen aufgrund gesundheitlichen Gründen des Dozenten aus. Aber das machte nichts, schließlich konnte ich so mehr chillen – aber da ich nun nichts zu tun hatte fuhr ich, mit Essen von BK ausgestattet, zu Artur.

bla bla bla gechillt bla bla

Irgendwann fuhren wir dann los zum Informatikum, die Weihnachtsfeier besuchen. Doch es ging nicht direkt dahin, vorher holten wir noch Frau Walter ab.

bla bla bla feier bla bla

Die Weihnachtsfeier hatte ihre höhen und tiefen – aber im ganzen und großen eine gelungene Feier!

Um, da bin ich mir aber nicht sicher, gegen drei oder vier Uhr war ich dann zuhause, doch konnte ich nicht schlafen. Also blieb ich da wach liegen und… gammelte. Irgendwann schlief ich dann doch ein, doch statt erholt aufzustehen riss mich mein Mobiltelefon aus dem Schlaf – Es war schon acht Uhr. Trotz dem unbefriedigenden wenigen Schlaf stand ich auf, ging duschen, packte meine Sachen und fuhr los gen Bremen. Pünktlich 11:30 (wie vereinbart) traf ich am Rathaus in Bremen ein, suchte mir einen Parkplatz (Parkhaus) und wartete. Doch dann wurde mir mitgeteilt, dass ich nun erstmal alleine durch Bremen laufen könnte, da jetzt erst losgefahren wird…

Um 14:30 traf dann auch Eve mit der verspäteten Bahn am Bremer Bahnhof ein – bei der Witterung wohl war das zu erwarten. In Bremen merkte ich an den Ampelschaltern wie Retro die Stadt ist. Solche wie sie in Bremen existieren habe ich zuletzt vor gefühlten zehn Jahren gesehen.

bla bla bla city bla bla

Statt von Bremen zu meinen Elternhaus zu fahren fuhr ich nach Altenwalde zu meinem Onkel, wo er ein Restaurant betreibt. Dort hatte er noch Gäste, doch als diese dann gingen aßen wir erstmal. Es gab Pho, ein vietnamesisches Gericht[1]. yammy!! Richtig gemacht schmeckt es…WOAAAH. Leider gibt es viele, die es nur zack zack schnell machen, nicht gut!
Im Anschluss nach dem Essen saß ich da noch mit meinem Onkel und meinen Cousin und trank mit ihnen einen Schnaps; oder zwei; oder drei; …

bla bla bla Altenwalde nach Altenbruch bla bla

Inzwischen war 2:45 (Sonntag) und ich war immernoch nicht müde. Glücklicherweise kam meine Mutter online, sodass wir skypen konnten und ich mich nicht gelangweilt hab. Ich erzählte unteranderem wie es hier gerade ist (Temperatur, Witterung, Wohnungsmiete etc.) und sie zeigte mir die ganzen Verwandten, die gerade in der Umgebung waren. Nach einer Stunde beendeten wir das Gespräch und ich fing wieder an mich zu langweilen.

bla bla irgendwann eingeschlafen bla bla

Soweit das Wochenende, schönen Restadvent wünsche ich!

[1]http://de.wikipedia.org/wiki/Ph%E1%BB%9F

2 Kommentare

  1. Pingback: Hamburg – Cuxhaven – Berlin – und zurück | TienBui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.