20102010

Um es wie Duong auszudrücken:

Awesome day #2: 20102010

So, genug über Zahlen! Es wird Zeit einen Bericht über die OE abzuliefern.
Über die Durchführung und über das Programm gibt es nicht viel zu erzählen. Interessant zu lesen wird es wahrscheinlich auch nicht. Der Stundenplan für die Woche sah in etwa so aus:

Montag

Abends veranstaltete die OE der Mathematik noch eine Party, so wie jedes Jahr. Doch bevor es dahin ging holte ich Ole ab (er wohnt gefühlte zehn Meter ’nah‘ dran). Gemeinsam ging es dann zu Pablo, wo wir dann auf Maria+Flo+Benni trafen. Zusammen fuhren wir alle zum Schlump und begaben uns auf die Mathematiker-Party. Es war ein sehr lustiger Abend mit reichlich zu trinken+Musik+Leuten. Man traf da Personen die einen kennen, aber andersrum leider nicht. Ob das mal ein gutes Zeichen ist? (:
Da Pablo+ich nach der Feier keine Lust hatten lange auf den Nachtbus zu warten entschieden wir uns den weiten Weg zu Fuß zu bestreiten. Es stellte sich heraus, das es eine gute Entscheidung war, da wir schneller zuhause waren als wenn wir auf den Bus gewartet hätten.

Dienstag

nicht erwähnenswert…

Mittwoch

Einer der vielen lustigen Tage! Auf den Tag freue ich mich immer zur OE. Als wir Tutoren+Helfern bei den Vorlesungen waren wurden wir immer gefragt warum wir alle im Anzug gekommen sind. Die Antwort: „Wir gehen immer so zur Vorlesung! Wie soll man sonst zur Vorlesung?“ Oke, es hat etwas von den Wirtschaftsinformatikern, aber naja, einige haben es uns geglaubt, einige nicht.
Die Idee hinter der Ralley: Die Mafia[1] hat zum Ende der Vorlesung den Professor ermordet. Nun sollen die Ersties als Rekruten des FBI[2] als Verdeckte Ermittler in die Mafia einschleusen und Informationen über den Mörder finden. Dafür müssen sie diverse Orte auf dem Campus finden und dort Aufgaben/Rätsel der Mafia erledigen/lösen. Ich lief als Fotograf durch die Gegend und dokumentierte das Geschehen.
Der Ausklang war eigentlich im Hofbräuhaus. Da es uns dort zu laut+teuer+ungemütlich war wechselt wir (einige) die Lokalität und zogen ins Down Under. Dort wurde es gleich gemütlicher!

Donnerstag

Am Donnerstag wollte ich eigentlich zum Pokerabend/Spieleabend. Leider machte ich den Fehler mich gegen 17 Uhr ins ct zu begeben. Dort saß ich dann mit Dorle+Bjoern auf dem Sofa und kam nicht mehr hoch. Die ließen mich nicht gehen. Zugegeben; es war super entspannend, ich verpasste den Spieleabend, trotzdem war es total toll da (:

Freitag

Beim Ausklang gab es wieder Familienduell..ehm…Bit-Duell. Ich trat mit den Bitmap gegen die Cannabit an. Deren Tutor ist Senad. Das passte sehr gut, da ich mit Senad Doppeltutor für eine Gruppe machen wollte, wir aber nicht durften da wir Tutorenmangel hatten. Die ganze Runde über dominierten die Cannabit das Spiel, doch in der letzten Runde machten meine Tutanten die anderen, mit der Antwort „Nudeln“ fertig. Frage: „Nennen Sie etwas, das man zum Mitnehmen bestellen kann“
Im Anschluss gab es noch Powerpoint-Karaoke, Ultrastar und Guitarhero.

Beim Powerpointkaraoke muss man einen Vortrag mithilfe von Vortragsfolien halten ohne die Folien zu kennen. Meistens kommt dabei etwas sehr lustiges raus.
UltraStar kann man mit SingStar vergleichen. Nur ist es ein Computerprogramm das Opensource und kostenfrei ist.
Wer mehr dazu wissen will kann sich auf Wikipedia schlau machen[3][4].

Zum Schluss noch ein Gruppenfoto der Bitmap, geschossen von Norbert Schramm, danke dafür.

Bitmap 2010

[1]https://www.informatik.uni-hamburg.de/Fachschaft/wiki/index.php/Mafia
[2]https://www.informatik.uni-hamburg.de/Fachschaft/wiki/index.php/FBI
[3]http://de.wikipedia.org/wiki/Powerpoint-Karaoke
[4]http://de.wikipedia.org/wiki/UltraStar

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.