Man stirbt als Held

Das Familientreffen neigt sich dem Ende zu und nun habe ich endlich die Zeit euch meine Geschehnisse der vergangenen Tage zu schildern.

  • Donnerstag vergangener Woche wurde ich gegen Mittag von meiner Schwester in Hamburg-Neugraben abgeholt. Streng genommen brachte sie mir das Auto, denn ab da fuhr ich nach Cuxhaven. Angekommen war auch schon anh Thi (3) da. Wir saßen rum, redeten und machten Fotos. Am Abend wurde dann noch der Grill angemacht – yammy yammy! Als es dann langsam dunkel wurde… entspannten wir uns dann noch ihm Wohnzimmer.
  • Freitag ging es Nachmittag dann zur Bucht wo wir dann auf anh Thien(2) + anh Thi(3) + anh Thuan(4) + Van(1) + Vy(2) trafen. Leider hatte anh Thanh(1) einen Autodefekt, sodass er umkehren musste um sich einen Mietwagen zu organisieren und heil von München in Cuxhaven anzukommen. Da meine Tante dann zu viel Essen gemacht hatte brauchte sie nun noch hungrige Mäuler. Dafür stellten wir uns dann gerne bereit – yammy
  • Samstag gingen wir (Thien+Thi+Thuan+Thu+Duc+Van+Vy+me) zum Altenbrucher Schützenfest. Der hiesige Schützenferein hatte 100-Jähriges Jubiläum (auch ohne Geburtstag hätte es ein Schützenfest gegeben!). Als kleines Kind kam es mir dort viel größer vor. Wahrscheinlich schien es gleich groß geblieben und ich bin gewachsen (:
    Abends ging es wieder zu meiner Tante nach Altenwalde. Diesmal hatte sie uns schon vorher zu Banh Xeo[1] ein. Als wir ankamen war auch schon anh Thanh+Paulina+Agata da. yay! Nun waren wirklich alle in Cuxhaven. Hier wird es Zeit euch einen Ast meines Stammbaums zu erläutern (alter Sortiert)

    1. Onkel+Tante
      1. Thanh(+Paulina)
        1. Cyprian
      2. Thien
      3. Thi
      4. Thuan
    2. Papa+Mama
      1. Thu(+ Duc)
      2. ich
    3. Onkel+Tante
      1. Van
      2. Vy
      3. Lan

    Nachdem dann alle satt waren gingen wir dann in den „Chill-Mode“ über. Es wurde entspannt + mit den kleinen gespielt + geredet + etc. Als ich dann da saß kam an Thanh zu mir und überreichte mir ein Geschenk: Ein signiertes Exemplar seines neu erschienenen Buches „Praxishandbuch – Speicherlösungen“[2].
    Als chu Khoa dann endlich feierabend hatte gingen wir runter in das Restaurant und saßen da rum. Dort wurden so einige Flaschen Wein geöffnet+geleert. Ich glaube gegen drei Uhr morgens war ich dann zuhause und konnte mich ins Bett schmeißen.

  • Sonntag Sonntag stand ich früh morgens auf (geweckt von dem sanften klingeln+vibrieren meines Mobiltelefons – anh Thi war dran) und fuhr dann alleine zur Bucht. Dort traf ich dan auch Paulina+Agata+Cyprian+Onkel+Thanh+Thien+Thi+Thuan, wie sie dort spazieren gingen. Ich schließ mich denen, auf dem weg zum Hafenfest, an. Dort liefen wir rum, schauten uns die Geschäfte an und wunderten uns über das günstige Angebot von 39 Euronen für einen Rundflug im Helikopter.
    Zuhause bastelte ich dann am Audi/Soundanlage rum. Viel war nicht zu tun – ein Kabel hatte lediglich Wackelkontakt.
    Da die Sonne so schön schien schwang ich mich auf’s Motorrad und fuhr gen Altenwalde. Als ich ankam, ich hatte kaum Zeit die Maschine auszumachen, sah ich auch schon dass Agata schon bereit für eine Tour mit mir war. Da sie das erste mal an der Nordsee, so wie ich es verstanden hab sogar das erste mal überhaupt an der See/am Meer war fuhr ich sie zum Sahlenburger Strand. Da wir nicht sofort zurückfahren wollten schlug ich noch vor ins Watt zu gehen (wahrscheinlich auch ihr erstes Mal).
    Abends wurde dann wieder Alkohol konsumiert – für einige wohl zu viel. [3]
  • Montag mittag gingen wir dann ins Ahoi![4] schwimmen. Zum Glück bin ich bei der Uni noch in Cuxhaven gemeldet – so steht auf dem Semesterticket die Adresse drauf und wir kamen für den Cuxhavener-Preis rein. Es waren auch schon die Anderen da (Paulina+Agata+Cyprian+Thanh+Thien+Van+Vy – Thi+Thuan waren schon weg). Nach dem Schwimmen der Cyprian leider müde, so brachten seine Eltern ihn nach Hause. Agata wollte aber noch an den Strand – also gingen wir zu viert (Thu+Agata+Duc+me) ins Watt und sammelten Muscheln. Abends ging es dann wieder nach Altenwalde zum Grillen. Hierüber gibt es nicht viel zu erzählen…
  • Dienstag waren dann alle weg – es blieben nurnoch Thu+Duc+me. Wir fuhren mit meiner Mutter in die Stadt, gingen Fisch essen, gingen zum Strand ins Watt und sammelten Tiere die wir dann verspeisen wollten. Im großen und ganzen war es ein sehr angenehmer+entspannter Tag. Zu essen gab es Abends dann wieder Fleisch vom Grill.
  • Mittwoch – der letzte Tag – die letzten paar Stunden – gleich geht es zurück nach Hamburg (für Thu+Duc nach Berlin).

Die ganzen Tage wurden von mir fotografisch Dokumentiert. Da ich noch keine Zeit hatte werde ich sie die Tage/Wochen sortieren+filtern+online stellen.

[1]http://tinyurl.com/35d3kpd (google)
[2]http://www.dpunkt.de/buecher/3079.html
[3]https://twitter.com/_silentsea/status/19531971780
[4]http://tinyurl.com/283n77x (cuxhaven.de)

oder lebt solange bis man der Böse ist.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.