It’s my trademark

Nach dem ’selbst verlängerten Wochenende‘ ging es Montag Morgen direkt aus Cuxhaven in die Uni. Eine sehr anstrengende Sache da ich erst nicht schlafen konnte, dennoch um sechs Uhr aufstehen musste.
Um sieben Uhr saß ich dann im Metronom gen Hamburg. Viel habe ich von der Fahrt nicht mitbekommen. Aber dafür ist mir aufgefallen, das ich Leute, die ohne Punkt und Komma reden und einem Dialog in einen Monolog wandeln, nicht mag!!!
Angekommen kaufte ich mir erstmal Karten um nach Berlin zu kommen um meine Schwester zu besuchen. Nun fahre ich Samstag – sieben Uhr los und bin Dienstag gegen Mitternacht wieder da. Drückt mir die Daumen dass die Sonne scheinen wird!

Danach kommt nur Uni-alltag; also nicht so spannend.

Abends ging es dann direkt vom Informatikum zum Kino. Diesmal lief Repo-Man[1]. Ein sehr außergewöhnlicher Film! Ob er nun ‚krank‘ ist.. oder einfach ‚gut‘.. ist eindeutig Geschmacksache, aber ich kann sagen, dass es kein typisches ‚Hollywood-Ende‘ hat! Diese Tatsache wertet den Film sehr auf!

Zuhause angekommen ist mir dann aufgefallen, dass ich mein Stromkabel für meine mobile Rechenmaschine in der Uni vergessen habe. Ein sehr deprimierendes Gefühl zu wissen, das einem der Saft bald ausgehen wird. Da ich so auch keinen Zugriff auf das weltweite Netz hatte ging ich auch ins Bett. Komischerweise zeigten sich keine Entzugserscheinungen als ich aufstand.

[1]http://www.imdb.com/title/tt1053424/

2 Kommentare

  1. Ich mag Leute auch nicht, wenn sie wie ein Wasserfall quasseln..Das WE hätte ruhig noch länger sein können!
    Uni kam mir am Montag auf einmal total fremd vor… dabei war ich nur eine Woche lang weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.