Irgendwann ist immer das erste Mal

Obwohl die Sonne am gestrigen Tag nicht so schön schien (beziehungsweise man nichts von ihr in Hamburg mitbekommen hat) ging ich mit Kamera+Objektiv ausgestattet zur Uni. Aufgrund einer organisatorischen Fehleinschätzungen meinerseits kam ich jedoch zu spät. Zum Glück ist das Irrelevant, da bei den Vorlesungen keine Anwesenheitspflicht herrscht. Dennoch habe ich mich Vorbildlich an der .. mehr oder weniger .. interaktiven Vorlesung beteiligt! Kaum war die Vorlesung beendet .. wir hatten danach eine halbe Stunde Zeit bis die Übung anfängt .. zuckte ich mein Fotoapparat und schoss drauf los. Die Fotografien die da entstanden sind übertrafen meinen Erwartungen! Das neue Objektiv macht hervorragende Bilder. Besonders die Schärfentiefe, die ich mit meinem ‚alten‘ 18-200 1:3,5-6,3 nicht hinbekommen hätte, ist sehr beeindruckend.

Die Zeit verging so schnell das auch schon der Übungsbetrieb anfing. Irgendwie war es recht lächerlich, da wir nur etwas aus dem Vorlesungsfolien in ein Programm übernehmen mussten, und diesen dann auf einen Microchip einbrannten um es zu Testen. Nur muss man bei dem Abschreiben aufpassen, dass man die Fehler .. die im Vorlesungsskript sind .. nicht mit abschreibt. Sonst kann es passieren dass man mehrmals zwischen PC-Raum und Labor hin und her laufen muss

Später am Tag wurde ich dann von der Uni abgeholt. Gemeinsam gingen wir einkaufen und trafen dabei noch auf Marius S. (4stuebs), der gerade zufällig auch im Edeka war. Nach erledigtem Einkauf ging es dann auf direkten Weg nach hause, wo wir dann auch schon anfingen zu Kochen. Es gab: Putenbrustfilet+Kartoffeln+Buttergemüse+Soße. Zum ersten Mal, seitdem ich in der Wohnung wohne, hatte ich alle vier Herde gleichzeitig an, eine Premiere!!! Gerade war das Essen fertig, klingelte es an der Tür. Perfektes Timing!

Etwa gegen 21:00 begaben wir uns dann zu dritt zum Damtor und trafen dort auf Annette. Sie war anscheinend schon seit 20:00 da und hat auf uns gewartet. Hätten wir davon gewusst wären wir früher losgefahren! Glücklicherweise nahm sie uns das, so schien es zumindest, nicht übel.

Da wir nun vollständig waren gingen wir in die Turmbar (wieder eine Premiere!). Dort genossen dann einige Getränke und ich dokumentierte das geschehen mit meiner DSLR. Leider wurden wir (mehr an mich gerichtet) darauf hingewiesen, dass das Blitzlicht meiner SB-900 sehr störend sei und ob wir (ich) damit aufhören könnte. Selbstverständlich stellte ich das Fotografieren dann ein. Nachdem die Gruppe die Turmbar dann verlassen hat fing ich jedoch wieder an. Kurze Zeit später kam eine Frau auf uns zu und sprach uns sehr unfreundlich darauf an, dass es in den Augen wehtue wenn es auf einmal so Hell wird. Sehr unfreundliche Person. Das Skurrile war jedoch, dass als sie mit ihrer Predigt fertig war und wieder zu ihrem Tisch ging, auch gleich die Bar verlies.

Eine kleine Auswahl der Fotografien ist dann hier zu sehen. Die ersten vier wurden mit 50/1,4 gemacht und die letzten fünf mit dem 18-200/3,5-6,3+SB900.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.