Ich, 30, vietnamesischer Informatiker aus Cuxhaven, wohnhaft in Hamburg

shit happens

Es sind weitere zwei Tage vergangen und ich konnte es nicht einhalten täglich zu schreiben. Wenn man es genau nimmt war es nur ein langer Tag mit zwei kurzen ‘Pausen’!

Nachdem ich von der Cebit zuhause ankam, hatte ich einige Probleme mit meinem Mobiltelefon; beim Synchronisieren mit meinem Mobilrechner gab es Komplikationen, sodass mein persönlicher Computer das Telefon nicht mehr von iTunes ausgelesen werden konnte. Nach einigen Stunden probieren + Google fand ich eine Lösung das Problem zu beheben ohne es zurücksetzten zu müssen.
Die Fehlermeldung war in etwa so:

iTunes kann die Inhalte auf dem xx nicht lesen. Öffnen sie in den xx Einstellungen den Bereich Übersicht und klicken sie auf wiederherstellen.

Ich habe einfach unter /private/var/mobile/Media/iTunes_Control/iTunes die Dateien iTunesDB und iTunesControl gelöscht, danach noch /private/var/mobile/Media/iTunes_Control/Music, da die Musik noch drauf war, aber nicht mehr zugeordnet werden konnte, da die Datenbank gelöscht wurde. Halb so wild! Es wird alles beim nächsten Synchronisieren wieder raufgespielt.

Was ich den Tag über gemacht habe weiß ich nicht mehr so genau. Es kam irgendwie, dass ich dann mit Vanessa telefoniert habe. Gerade angefangen zu telefonieren und schon mussten wir wieder aufhören. Grund dafür: Ich habe zugesagt zu Katis, Christians Schwester, Theateraufführung zu kommen. Aufgeführt wurde Antigone[1], ein Tragödie aus der Antike. Sehr empfehlenswert!

Terror-Entchen (Vanessa)

Anschließend ging es mit Christian zu Steffen; der hatte ein Turnier und konnte so leider nicht zur Aufführung kommen. Dort spielten wir dann NHL 2010. Das Spiel hatte er von uns (Christian+Heiner+me) zum Geburtstag geschenkt bekommen. Gegen ein Uhr bin ich eingenickt. Wahrscheinlich habe ich in der Nacht zuvor zu wenig geschlafen! Circa drei Uhr, zwei Stunden später, wurde ich wieder wach. Es war Zeit nach hause zu fahren; also auch Christian nach hause zu bringen. Als ich dann zuhause war konnte ich einfach nicht mehr einschlafen! Also find ich an mir die dritte Staffel von Chuck[2] anzugucken. Irgendwann wurde es hell, dann heller, und es war morgen. Leider hätte es sich nicht gelohnt nun schlafen zu gehen.

Also stand ich auf, ging duschen, packte die Kamera+Stativ und machte mich auf den Weg die Ortschaft zu fotografieren. Zuerst find ich mit dem Heim meiner Eltern an und hörte mit der Schule auf.
Wieder zuhause angekommen fing ich gleich an die Fotos zu bearbeiten. Leider hatte ich leichte Probleme beim Stitchen (aus vielen eins machen) der Fotografieren, so dass ich mehr als vier Stunden daran saß. Ein Grund dafür, das es so lange gedauert hat, war mitunter, dass ich das Endbild aus 20 Bildern zusammensetzten wollte, was eine erhebliche Datenmenge ist.
Bei der Schule waren es sogar 80 Fotos; hier hatte ich jedoch das Problem, dass die Grafik die beim Stitchen entstanden wäre, größer als 25000 Pixel breit gewesen wäre, was von meinem Programm für das JPG-Format nicht unterstützt wird. Also beschloss ich mich für TIFF; TIFF hat einige Vor+Nachteile, so zum Beispiel Verlustfreie Speicherung, dafür große Dateigrößen.
Da es aufgrund der Verlustfreien Speicherung so groß ist, übertraf mein Bild dem Limit von 512MB. Schließlich habe ich es dann doch geschafft es zu stitchen. Ich zeige es euch die Tage (Natürlich in verkleinerter Form)

Nach der zweiten ‘Pause’ vom langen Tag, ich bin beim Telefonieren mit der Terror-Ente eingenickt, wurde ich von Christian geweckt. Er teilte mir mit, dass ich erwartet werde, also fuhr ich dann zu Steffen, wo schon Mareike+Alena+Christian schon warteten. Gemeinsam bestellten wir uns Essen und spielten Phase 10. Skurrilerweise hat jeder von uns zu viel bestellt, also wurden auch alle satt. Danach fuhren wir ins Kino. Die wollten sich anscheinend “Shutter Island[3]” angucken. Ob er nun gut war oder nicht… das weiß ich noch nicht! Auf jedenfall war es sehr anstrengend ihn zu gucken.

Nun, ich werde nun wohl versuchen zu schlafen! Da ich letzte Nacht nicht geschlafen habe (also einen langen Tag hatte) und nur zwei kleine ‘Pausen’ genießen konnte wird mein Körper es sehr nötig haben sich auszuruhen.

Postskriptum: Hier seht ihr das Ergebnis meiner Arbeit die über vier Stunden gedauert hat (stark verkleinert)

Pano - Home

[1]http://en.wikipedia.org/wiki/Antigone
[2]http://www.imdb.com/title/tt0934814/
[3]http://www.imdb.com/title/tt1130884/

often

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.