Ich, 30, vietnamesischer Informatiker aus Cuxhaven, wohnhaft in Hamburg

Monat: Dezember 2009

girl, maybe i am crazy

Es wird Zeit für einen weiteren Eintrag von mir. Meine Erlebnisse der letzten Tagen hier Berlin müssen ya auch niedergeschrieben werden! Am Montag, 28.12.2009 bin ich früh morgens aufgestanden und hab meine Verpflichtungen abgearbeitet. Gegen Mittag machte ich mich auf dem Weg nach Berlin. Es war ganz praktisch, dass ich dann Zeit hatte zu lernen! Zum ersten Mal seit der letzten Vorlesung, dass ich wieder was für die Uni gemacht hab. Ich habe ganze vier Stunden für eine Aufgabe gebraucht.…
Continue reading →

the simple things

Heute habe ich, wie schon erwähnt, wieder meinem Onkel im Restaurant ausgeholfen. Komischerweise war es stressiger als gestern. Ich habe erwartet, dass nach dem ersten Tag die Routine drin ist und man entspannter an die Sache gehen kann. Ganz im Gegenteil. Die heutige Lektion war: Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen "Abteilungen" (Küche+Bar+Bedienung) sehr wichtig ist. Wenn nur ein Teil seine Arbeit falsch macht kommt der Rest aus dem Rhythmus und kommt in stress. Um einen Fehler dann 'auszubügeln' bedarf es…
Continue reading →

you turn my world

Weihnachten ist schon fast vorbei und ich weiß garnicht was ich so gemacht habe :-S So viel habe ich nicht getrieben. Letztes Jahr, als ich von Wedel nach Hamburg gezogen bin, habe ich Khanh (Cousin von Cousin) meinen alten Rechner geschenkt (P4 3Ghz Multithreading), da ich keine Lust hatte ihn mitzuschleppen. Ich habe lediglich die Festplatte ausgebaut und mitgenommen. Er bekam ihn jedoch nicht zum Laufen (Das BIOS[1] nicht eingestellt). Also nahm ich den Rechner dieses Jahr wieder mit nach…
Continue reading →

verrat mir das Geheimnis

Gut eine Woche ist vergangen; ich wollte jeden Tag hier was schreiben, jedoch kam ich nicht dazu. Wahrscheinlich hat meine Faulheit über meinen Willen gesiegt :-/ Umso mehr habe ich aufzuholen! Was ist so passiert die Woche? Ich weiß es selbst nicht :-S Ich denk mal nicht viel, weil an viel kann ich mich nicht erinnern. NEIN ich habe nicht gesoffen :D Ich hab wohl eher wenig gemacht. Unialltag bis Freitag. Die Nächte mal wieder zu wenig geschlafen. Habe die…
Continue reading →

make an educated guess

Die Uhr zeigte die acht, als ich aufwachte. Es war unglaublich früh für einen normalen Montag, da ich sonst erst um elf aufstehe um pünktlich um zwölf in der Uni zu sein. Also machte ich mich (wiedermal) übermüdet zur Uni, hab da etwas gearbeitet. Nach absolvierter wöchentlicher Übung ging es wieder ins ct, um zu lernen. Jedoch traf ich dort Tri+Senad an, die mich dann zum Tetrinet spielen anstachelten; ergo habe ich nichts produktives gemacht. Zusammen fuhren wir zu meiner…
Continue reading →

give me a chance

WAAAAAS für ein Wochenende :O mega super duper ultra hyper anstreng! Ich fahr wohl mal mit der Weihnachtsfeier an. Jedes Jahr organisiert+veranstaltet der FSR eine Weihnachtsfeier für die Fachschaft. Dieses Jahr bin ich mal hingegangen. Erst bin ich zu Henrik gefahren (er wohnt auf dem Weg) und dann mit ihm zum Informatikum. Erstaunlicherweise waren sehr viele Leute da. Das hat mich doch sehr überrascht (positiv!!). Es gab reichlich Bier+Glühwein+Waffeln. Darüber hinaus gute Musik+nette Leute+tolle Spiele (: Gegen ein Uhr morgens…
Continue reading →

i want you

Alles gute zum Geburtstag!!!!!!! Heute ist der Geburtstag meiner Schwester! Also alle schön gratulieren, lieb sein, und ihr was schenken :D War ist sie älter geworden, aber noch genauso klein wie vorher =P Ich bin direkt von Bremen nach Hamburg gefahren. Clara hat mich angerufen (als ich Bremen war) ob ich mit zur Feuerzangenbowle komme. Aber das hätte ich leider nicht geschaft :/ Also verabredeten wir uns nach der Feuerzangenbowle. Im Wiwibunker direkt nebenan soll es angeblich wieder eine Party…
Continue reading →

pretty girl i cant stop

Eine Story, von der ich eben gehört hab: Da geht ein Mann zur Bank um Geld von seinem Konto abzuheben. Da der Betrag so hoch ist, fährt er zur Hauptstelle der Sparkasse, statt zur kleinen Filiale in seinem Örtchen wo jeder ihn kennt. Dort angekommen wird nach seinem Personalausweis verlangt. Er hatte keinen Ausweis dabei, weil er es von der kleinen Filiale gewöhnt war erkannt zu werden; und wurde also abgewiesen. Verärgert fährt der Mann nach hause (ca. 10KM Entfernung)…
Continue reading →
  • 1
  • 2