next to impossible

gen cuxhaven.
hoas auto vollgepackt. und auf gings nach cux. ich bin gefahren. also auf gehts, erst zur autobahn. also bin ich den schildern gefolgt. ich glaube aber, dass die uns einen umweg fahren lassen hat (richtung osten zum berliner ring oder so). auf dem weg zur autobahn war schon ziemlich viel los. schließlich dort angekommen ging es recht schnell vorran. ich probierte aus wie schnell ich fahren konnte. bei 180km/h dachte ich mir, dass ich es nicht übertreiben müsse, also wieder langsamer, dem verkehr entsprechend. so fahren wir.. und fahren.. und fahren..
bei einem überholvorgang fiel mir auf, dass das auto, das ich am überholen war, warnblinklicht an hatte. erst wunderte ich mich, ob das auto wohl kaputt wäre, doch dann merkte ich, dass vor mir ein auto sehr dicht dran war. also voll gebremst! so kamen wir zum stehen

wuiuiuiui..war das ein schreck sag ich euch!!!
das war knapp 10 km vor neuruppin. von da an fuhren wir stop&go. über eine std lang. wenn nicht gar zwei. über das radio erfuhren wir, dass der stau mittlerweile eine länge von 16km hätte.

schließlich kamen wir doch in hamburg an. bzw streiften hamburg und fuhren weiter gen cuxhaven, auch hier (ecke hamburg) gab es einen drei kilometer langen stau. und auch auf der b73, was mir noch nie passiert ist, mussten wir 2-3 mal im stau stehen. ich glaub es war einfach nicht unser tag.

am ende sind wir um 18 uhr in cuxhaven angekommen.
nach sieben std auto fahren (mit ca 3-5 5minütige pausen) brauchte ich erstmal eine pause. also chillen.

später noch mit familie karten gespielt (onkel+tante+cousine aus münchen || onkel aus hamburg). eiskalt verloren. aber es war lustig. schön entspannend. später schlafen gegangen, ich wurde auf das wohnzimmer verbannt, da mein altes zimmer (mittlerweile wohn ich ya in hamburg) von meinem onkel belegt wurde.

spam-statistik

yoa..soweit für heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.